top of page

MRID – Mikro-Raman-Identifikation
Dual-Laser

MRID Spectrometer.jpg

Produktbeschreibung

Das MRID (Micro Raman Identification Dual Lasers) ist ein mikroskopisches Raman-System, das entwickelt wurde, um Benutzern ein hochzuverlässiges optisches System bereitzustellen, das einfach zu bedienen ist, auch für diejenigen ohne optisches Hintergrundwissen. Es ist mit zwei Lasern ausgestattet, die automatisch per Software umgeschaltet werden können, sodass der Benutzer den optischen Pfad nicht jedes Mal optimieren muss, wenn eine andere Laserwellenlänge verwendet wird. Dem Design des MRID-Systems wurde ein taiwanesisches Erfindungspatent (I709732) erteilt, und das entsprechende US-Gebrauchsmuster wird derzeit geprüft.

Ein einzigartiges Merkmal des MRID-Systems ist sein horizontales Interlace-Design für den Strahlengang, das die Integration zusätzlicher Lasermodule ermöglicht. Dieses Design ermöglicht es Benutzern, zusätzliche Laser über Glasfaser anzuschließen und sie nach Bedarf zu konfigurieren, was eine breitere Palette von Anwendungen und Anpassungen ermöglicht. Da zwei der Laser eingebaut und fest eingebaut sind, können die zusätzlichen Lasermodule ausgetauscht und von den Benutzern konfiguriert werden, was noch mehr Flexibilität bei den Messungen bietet, die mit dem System durchgeführt werden können.

Insgesamt ist das MRID-System ein äußerst vielseitiges und zuverlässiges Werkzeug, das für eine Vielzahl von Anwendungen geeignet ist. Seine Fähigkeit, Laser automatisch umzuschalten und zusätzliche Lasermodule zu integrieren, macht es zu einem wertvollen Werkzeug für Benutzer, die Flexibilität und Anpassung bei ihren Messungen benötigen.

Erfassung mit zwei Wellenlängen

Eines der proprietären Merkmale des Produkts ist die Fähigkeit, die von verschiedenen Wellenlängen angeregten Spektren mit nur einem Klick automatisch zu messen. Diese Eigenschaft wird in den beiden unten aufgenommenen Spektren demonstriert, die zeigen, wie sich ein Siliziumchip unterschiedlich verhält, wenn er von Lasern mit Wellenlängen von 785 nm und 532 nm bei 520 cm-1 und im nahen Infrarotbereich (NIR) angeregt wird.

Dieses Merkmal ermöglicht nicht nur die Erfassung von Raman-Signalen, sondern auch von Photolumineszenz-Signalen von derselben Anregungsquelle. Diese Funktion bietet Benutzern mehr Flexibilität und Komfort bei ihren Messungen, da sie einfach und schnell beide Arten von Signalen erhalten können, ohne dass eine zusätzliche Einrichtung oder Konfiguration erforderlich ist.

Insgesamt ist die Fähigkeit zur automatischen Messung von Spektren, die von verschiedenen Wellenlängen angeregt werden, mit nur einem Klick eine wertvolle und praktische Funktion, die dieses Produkt von anderen auf dem Markt unterscheidet.

Dual Wavelength acquisition.jpg

Optionale Funktionen

Erweiterte Raman-Mapping-Funktion mit dem motorisierten XY-Tisch

Erweiterte Raman-Mapping-Funktion mit dem XY

motorisierte Bühne

• 75 x 50 mm oder 100 x 100 mm

• Auflösung 0,01 μm (kleinste Schrittweite)@XY

• Auflösung typisch 0,002 μm @Z

• Abhängig vom Gewicht der Probe

MRI Raman option.jpg
MRI Raman Software.jpg

ND-Steuerung: Benutzereingabe und häufig verwendete Übertragung 

ND filter.jpg
laser control.jpg

Die Laserleistung könnte direkt per Software gesteuert werden, bei 1 mW/Schritt für RGB-Lasersysteme, eine der großen Lasermarken, die in MRID verwendet werden. Darüber hinaus konnte die Laserleistung durch einen runden, kontinuierlich variablen Neutraldichtefilter (OD 2,0 ~ 0,04) reduziert werden, der ebenfalls hochpräzise per Software gesteuert wird.

ND-Steuerung

Benutzereingaben und häufig verwendete Übertragung 

Lasersteuerung

Benutzereingabe, 1 mW/Schritt

Einstellbarer Strahlengang zur Optimierung

Adjustable Optical Path.jpg
Flexible Angle Measurement.jpg

Messungen in flexiblen Winkeln

4-Punkt-Sonde / Temperaturregelung

• Vakuumtemperaturregelung -196 ~ 350/600℃

• Heizstufe bis 1500℃

• Vierpunktsondenmessungen

4 point probe and temperature controller.jpg
bottom of page